Bellaria Igea Marina

Logo CC

Der Ferienort liegt im Zentrum der adriatischen Riviera der Emilia-Romagna, fünfunddreißig Kilometer südlich von Ravenna und vierzehn Kilometer nördlich von Rimini. An klaren Tagen sind die Spitzen des Monte Titano, auf dem sich die Republik San Marino befindet, in einer Entfernung von etwa 40 Kilometern deutlich zu sehen.


Warum sich ein Besuch lohnt

Bellaria Igea Marina ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts einer der wichtigsten Badeorte an der Adria. Der Ort wurde mit der Blauen Flagge für seine Umweltqualität und seine hochwertigen Dienstleistungen ausgezeichnet und zwei Jahre in Folge für die besondere Gastfreundschaft seiner Unternehmer- und Bürgerschaft prämiert.

Stadtparks, Sportanlagen, Aufführungen, Shoppingmöglichkeiten in der einladenden Fußgängerzone, zahlreiche Cocktailbars und Restaurants sowie moderne Hotelanlagen sorgen für einen angenehmen Urlaub. Das seichte Meer und der gut ausgestattete Strand mit den entsprechenden Einrichtungen machen den Ort zu einem der beliebtesten Ziele für einen Badeurlaub mit Kindern.


Beste Reisezeit und Sehenswürdigkeiten

Strand, Meer und Sonne lassen sich am besten vom Frühjahr bis zum Frühherbst genießen. Dank des „Centro Congressi Europeo“ (europäisches Kongresszentrum) und der Messehallen in nahe gelegenen Rimini wird der Ort zudem von vielen Besuchern von Kongressen, Tagungen und Veranstaltungen angesteuert.

Sowohl in Bellaria als auch in Igea Marina bilden die Alleen im Zentrum grüne Fußgängerzonen, die zum Bummeln, Einkaufen oder einfach nur zum Entspannen einladen.

Unweit des Kanalhafens von Bellaria befindet sich der Sarazenenturm, der im siebzehnten Jahrhundert erbaut wurde, um die ständigen Angriffe türkischer Piraten abzuwehren. Er beherbergt das Muschelmuseum, eine malakologische (weichtierkundliche) Sammlung voller interessanter Funde. Sehenswert ist auch das neue „Museo della Storia e della Memoria“ (Museum der Geschichte und des Gedenkens) von Bellaria Igea Marina.

Am Ende der Via Panzini, in Bellaria Cagnona, befindet sich die „Casa Rossa“ (rotes Haus), das kürzlich restaurierte Sommerhaus des Schriftstellers Alfredo Panzini. Im Park der Villa finden jeden Sommer Treffen mit Schriftstellern und verschiedene Kulturveranstaltungen statt.

Für diejenigen, die das Ungewöhnliche suchen, gibt es das Muschelhaus, das von außen sichtbar ist: Die Außenwände, der Brunnen und andere Oberflächen des Hauses sind mit Muscheln bedeckt, die der Besitzer geduldig eine nach der anderen angebracht hat. Es befindet sich in Bellaria, in der Via Nicolò Zeno, in der Nähe der Mittelschule.


Nicht verpassen

Naturliebhabern seien die „Sentieri per l'Uso“ empfohlen, ein schöner Spaziergang auf dem Rad- und Fußgängerweg am Ufer des Uso bis nach San Mauro Pascoli. Auf einer Strecke von etwa sechs Kilometern kann man verschiedene Vogelarten beobachten, sowohl große wie den Graureiher als auch sehr kleine wie den Eisvogel, der in dieser Gegend nistet.


Kulinarisches

Die lokalen Gerichte spiegeln die traditionelle und reichhaltige Küche der Romagna wider, zu der Tagliatelle, Strozzapreti, Cappelletti, Fischgerichte und Fleisch vom Bauernhof zählen.

Das kulinarische Highlight ist die Piadina, die hier dicker ist als anderswo und sowohl pur als auch mit verschiedenen Füllungen genossen werden kann. Ein typisches Gericht ist Brodetto, eine Fischsuppe, die in den verschiedenen Restaurants auf Vorbestellung gekostet werden kann.


Ausgehen

AUSGEHEN
Am Strand von Igea Marina belebt der Open-Air-Nachtclub „Beky Bay“ die Sommerabende bis spät in die Nacht mit allen Musikrichtungen. Als Snacks werden auch Piadina und gebratener Fisch serviert.

Von den verschiedenen Anlegestellen am Strand von Bellaria aus werden Meeresausflüge oder Angelfahrten im Motorboot Super Tayfun angeboten – letztere mit Verkostung des Fangs.

In Viserba di Rimini (8 km) an der SS 16 Adriatica lädt der Themenpark „Italia in Miniatura“ zu einer Reise durch die Schönheit Italiens ein.


In der Umgebung

Hinter den Feldern, in San Mauro Pascoli (6 km), befindet sich die Villa Torlonia (auch „la Torre“), das Zentrum des riesigen Landguts der Torlonia, das vom Vater von Giovanni Pascoli verwaltet wurde. Es ist der Ort, an den die Grauschimmelstute in der gleichnamigen Dichtung zurückkehrte. Das Geburtshaus des Dichters kann in San Mauro Pascoli (10 km) besichtigt werden.

Im unmittelbaren Hinterland ist das charmante Dorf Santarcangelo di Romagna (13 km) einen Besuch wert.


Informationsbüros

IAT Bellaria
Via Leonardo da Vinci 3 Bellaria-Igea Marina (RN)
iat@comune.bellaria-igea-marina.rn.it Telefon: + 39 0541 343808 Fax: + 39 0541 345491
Letzte Aktualisierung 26/05/2022
OFFIZIELLES TOURISMUSPORTAL © 2022 Region Emilia-Romagna Tourismus- und Handelsrat