Cervia

Logo CC

Cervia, südliches Zugangstor zum Naturpark Po-Delta, liegt an der Küste der Romagna und grenzt an Milano Marittima. Der Ort ist nur 22 km von Ravenna und 35 km von Rimini entfernt.


Warum sich ein Besuch lohnt

In Cervia fügen sich ausgedehnte Grünflächen harmonisch in das Ortsbild ein, was der Stadt 2007 das EMAS-Zertifikat für den Umweltschutz eingebracht hat. Umgeben von mehr als 300 Hektar Pinienwäldern und 827 Hektar Salzwiesen ist es eine natürliche Oase mit einer reichen Vogelwelt.

Mit seinem 9 km langen, feinen Sandstrand und dem erstklassigen Service in über 185 Strandbädern bietet Cervia zahlreiche Freizeit- und Sportmöglichkeiten für alle Altersgruppen. Die Sicherheit der Strände sowie die Qualität des Wassers und der Dienstleistungen spiegeln sich in der Auszeichnung mit der Blauen Flagge wider, die Cervia 1998 erhalten hat.

Die Herzlichkeit, Gastfreundschaft und Gastronomie der Romagna kommen in den zahlreichen Unterkünften, trendigen Restaurants, Bars und Diskotheken zum Ausdruck, die jedes Jahr Tausende von Touristen empfangen.


Beste Reisezeit und Sehenswürdigkeiten

Die ideale Reisezeit ist der Sommer, wenn Cervia mit einem perfekten Angebot von Aktivitäten für jede Art von Urlaub aufwartet. Familien können sich am Strand und im Pinienwald entspannen, während trendige Clubs und organisierte Veranstaltungen Unterhaltung für junge Leute bieten. Die Märkte von Borgomarina, die Konzerte auf der Piazza Garibaldi und die kulturellen und künstlerischen Initiativen sind nur einige der faszinierenden Besuchermagnete der Saison.

Im Frühling und im Herbst bieten sich Sport-, Natur-, Gastronomie- und Wellness-Liebhabern viele Möglichkeiten, die Stadt in einer ruhigeren Atmosphäre zu besuchen, aber auch im Winter verliert Cervia nie seinen Charme. An Einkaufsmöglichkeiten im Stadtzentrum und auf den Weihnachtsmärkten mangelt es nicht, und zu Silvester und am Wochenende um den Valentinstag darf ein Abendessen bei Kerzenschein und ein romantischer Spaziergang durch die Straßen des Zentrums natürlich nicht fehlen.

Zu jeder Jahreszeit gibt es viele Ecken der Stadt zu besichtigen, die alle ihre eigenen besonderen Plätze oder Denkmäler aufweisen.

Ausgehend von der Piazza Garibaldi, dem Herzen der Stadt und Schauplatz der bedeutendsten Veranstaltungen, können Sie den Palazzo Comunale und die Kathedrale Santa Maria Assunta, die historische Artefakte und Kunstwerke wie das Gemälde „Unserer Lieben Frau vom Schnee“ beherbergt, das in der Altstadt erhalten geblieben ist, oder, etwas abseits der Piazza, die Kirche des Suffragio mit ihrem Holzkruzifix aus dem 14. Jahrhundert im Stil der rheinischen Gotik bewundern.

Vom Altstadtring aus kann man einen Blick auf das Stadttheater aus dem 19. Jahrhundert erhaschen und gelangt schließlich zur Piazzetta Pisacane mit dem Beinamen „Kräuterplatz“, wo sich die Pietra delle Misure befindet, ein Messungsstein mit den für Cervia typischen Maßen wie „passo“ (Schritt) und „quadrè“ (Quadrat), an die sich einst auch die Fremden halten mussten. Heute beherbergt der Platz alle Arten von Veranstaltungen in einem renovierten Gastronomie- und Einkaufszentrum. Besonders interessant ist der alte Fischmarkt, eines der ältesten Gebäude, das heute ein Restaurant beherbergt.

Außerhalb der Altstadtmauern fällt sofort der Borgo dei Salinari auf, ein faszinierendes Zeugnis einer Stadt, die Ende des 17. Jahrhunderts komplett neu aufgebaut wurde. Auf der Viale Roma sticht ein Brunnen mit einer Meerjungfrau hervor: Es ist Angelika, eine Liebeswidmung eines deutschen Touristen an seine Geliebte und an die Stadt, in der sie ihre unvergesslichsten Sommer verbrachten.

Wenn man sich dem Kanal zuwendet, erscheint am Horizont der Turm S. Michele, eines der Wahrzeichen der Stadt, zusammen mit den Salzlagern auf beiden Seiten des Kanals.  Das Magazzino Torre beherbergt das MUSA, das Salzmuseum, in dem die Traditionen und die Geschichte der Stadt gehütet werden, während auf der gegenüberliegenden Seite das Magazzino Darsena heute ein Ort des Wohlbefindens mit Veranstaltungen, Weingastronomie und Wellnessangeboten ist.

Gleich außerhalb des historischen Zentrums befindet sich die Kirche Sant'Antonio, eines der ersten Gebäude, die im neuen Teil von Cervia errichtet wurden. Es ist ratsam, die bewegliche Brücke zu überqueren, um den zauberhaften Brunnen mit dem schwebenden Teppich zu besuchen, der mit seinen sorgfältig handgeschnittenen Mosaiksteinchen funkelt.

Von Mai bis September wird jede Grünfläche von Cervia in tausend Farben getaucht, dank der Freiluftausstellung Città Giardino, wo erfahrene Gärtner aus ganz Europa jedes Jahr Blumenbeete anlegen, die durch ihre Blüten und Düfte begeistern.

Eingebettet in den jahrtausendealten Pinienwald liegen die Thermen von Cervia, die dank des aus den Salinen von Cervia gewonnenen Liman- oder Lagunenschlamms, der zusammen mit der Mutterlauge von unschätzbarem Wert für die Gesundheit ist, erstklassige Programme und Therapien anbieten.


Nicht verpassen

Salinen von Cervia
Die am Ortseingang gelegenen Salinen von Cervia faszinieren mit ihrer Geschichte und dem natürlichen Charme der Salinebecken und der sie bewohnenden Fauna, wie Reiher, Stelzenläufer und die bezaubernden rosa Flamingos. Verpassen Sie nicht die geführten Touren, die ab dem Besucherzentrum zu Fuß, mit dem Elektroboot oder mit dem kleinen Zug starten. 
Es empfiehlt sich, eine Tüte mit sale dolce aus der Saline Camillone zu kaufen, der einzigen Saline, in der das Salz noch mit traditionellen Holzwerkzeugen und Verfahren von Hand geerntet wird.

Schmetterlingshaus
Umrahmt von dem eindrucksvollen Pinienwald von Cervia öffnet jedes Frühjahr das Schmetterlingshaus seine Tore. Das tropische Gewächshaus wird von Hunderten bunter Schmetterlinge bevölkert. Die ruhige Atmosphäre verzaubert seit jeher Menschen jeden Alters und bietet neugierigen Gästen dank des botanischen Lehrpfads im Freien und des angrenzenden Pavillons mit Terrarien mit bizarren Insekten aus aller Welt ein lehrreiches Erlebnis.


Kulinarisches

Das sale dolce aus Cervia, das die Slow-Food-Zertifizierung „Presidio Slow Food“ erhalten hat, ist fester Bestandteil der lokalen Gastronomie und in einzigartigen Produkten aus Cervia, wie der Salzschokolade, enthalten. Unter den lokal produzierten Lebensmitteln ist die Miesmuschel aus Cervia, die auch im Ausland als hervorragendes ökologisches Produkt bekannt ist, besonders schmackhaft, ebenso wie die Süßdistel und der traditionsreiche Spargel aus Pinarella, traditionelle Produkte, die ihren besonderen Geschmack durch den Anbau im Meeressand erhalten.

Auf den Geschmack der traditionellen Gastronomie der Romagna kommt man bei einer Piadina mit Squacquerone-Frischkäse und Rucola und einem guten Glas Sangiovese. Zu gegrilltem Fettfisch hingegen wird Weißwein serviert. Zum Nachtisch gibt es den Kuchen Ciambella mit einem Glas Albana. Orte, die mit der Tradition der Romagna verbunden sind, sind der Fischerklub „Circolo dei pescatori“, das Viertel Borgo Marina und die bunten Piadina-Buden.


Ausgehen

Ob in der Stadt oder in der Natur, für Touristen jeden Alters mangelt es nicht an Vergnügungsmöglichkeiten.

Im Naturpark können Sie auf die Bäume des Hochseilgartens Cervia Avventura klettern, auf dem botanischen Lehrpfad spazieren gehen und bei einem Besuch des alten Bauernhofs viele verschiedene Tiere aus nächster Nähe kennen lernen.

Es gibt viele Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung, von Reiten und Strandsportarten bis hin zu adrenalingeladenen Aktivitäten wie Gokartfahren. Probieren Sie die Kajakrouten in dem von grünen Kiefern umgebenen Kanal aus.

Für Golfbegeisterte stehen professionell ausgestattete Golf- und Minigolfplätze in einer beeindruckenden Kulisse bereit, um alle auf die Probe zu stellen: vom Profigolfer bis zur Familie, die den Sport zum ersten Mal ausprobiert.

Schließlich bietet die Initiative „Salinaro per un giorno“ (Salzbauer für einen Tag) eine einzigartige Erfahrung für alle, die die Tradition der Salzernte in Cervia erleben möchten.


Sich fit halten

Die Therme von Cervia sowie einige Spas direkt am Strand und in den Hotels empfangen die Gäste mit entspannenden Schönheits- und Heilbehandlungen. Von besonderem Interesse ist das Hallenbad der Therme, wegen seines Beckens mit hypertonischem Solewasser, das eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung auf die Haut hat, aber auch aufgrund des natürlichen Auftriebs des Wassers, der weltweit am höchsten ist und sogar den des Toten Meeres übertrifft und positive Auswirkungen auf die Körperhaltung hat.

In dem an das Hotel angrenzenden Kiefernwald stehen verschiedene Wege mit Trainingsgeräten im Grünen und der Outdoor-Sportpark zum Spazierengehen oder Radfahren, Joggen oder einfach zum Genießen der Natur zur Verfügung.


In der Umgebung

Cervia ist ein geeigneter Ausgangspunkt für interessante historische und künstlerische Ausflüge: Nicht weit entfernt (6 km) liegen Pisignano mit der Kirche Pieve di S. Stefano aus dem Jahr 977, die für ihre schönen Fresken bekannt ist, und Cannuzzo (10 km) mit der Kirche Madonna degli Angeli, in der sich ein großes Fresko aus dem 16. Jahrhundert befindet, das die Muttergottes darstellt. Castiglione di Cervia (9 km) mit dem Oratorium von S. Lorenzo und dem Wald des Herzogs D'Altemps ist sowohl aus kultureller als auch aus naturkundlicher Sicht ein interessantes Ziel.

Für Tagesausflüge empfehlen wir Ravenna (20 km), die Hauptstadt der Mosaike, und Faenza (50 km), die Stadt der Keramik. Das schöne Hügelland der Romagna bietet naturkundliche, historische, religiöse und gastronomische Routen. Charakteristische Dörfer sind Montebello (42 km) mit seiner Burg und dem Geist von Azzurrina, Bertinoro (32 km) mit seiner mittelalterlichen Festung und Sarsina (50 km), der Geburtsort des römischen Dichters Plautus. Ein Muss ist ein Besuch des 13 km entfernt gelegenen Freizeitparks Mirabiliandia.


Informationsbüros

IAT Cervia
Via Evangelisti 4 Cervia (RA)
Telefon: + 39 0544 974400 Fax: + 39 0544 977194 iatcervia@cerviaturismo.it
UIT Milano Marittima
Piazzale Napoli 30 Cervia (RA)
Telefon: + 39 0544 993435 Fax: + 39 0544 993226 iatmilanomarittima@cerviaturismo.it
Letzte Aktualisierung 30/05/2022
OFFIZIELLES TOURISMUSPORTAL © 2022 Region Emilia-Romagna Tourismus- und Handelsrat